v i t a

simone stentzel

geboren 1963 in quedlinburg

1982 bis 1987 studium lehramt deutsch / kunst

seit 2003 ausstellungstätigkeit

2005 – 2010 mitglied im kunstverein burgwedel I isernhagen e.v.

seit 2011 mitglied in der kestnergesellschaft

 

 

 

ich lebe und arbeite in hannover. neben meiner beruflichen täigkeit begann ich mitte der neunziger jahre mit der s/w-fotografie, im besonderen mit der porträtfotografie, die mich bis heute fesselt. doch bereits im studium hat mich die vielfalt der farben und deren einfluss auf die seelische stimmung und das allgemeine wohlbefinden auf den menschen fasziniert und zunehmend beschäftigte ich mich in meiner freizeit mit moderner, abstrakter und gegenständlicher malerei. die malerei erlernte ich im selbststudium und durch unterricht in ausgewählten seminaren; ausbildungbereiche im studienfach kunst erleichterten mir den zugang.

meine mittel sind acrylfarbe, ölfarbe, spachtel, pinsel, kreide und manchmal auch dinge wie seidenpapier, „wertlose“ papiergeldschnipsel, stein, sand und verschiedene modellierpasten. experimentierkunst und neugier ist beim malen immer dabei, dadurch finde ich in meinen werken immer wieder anlass zu neuen entwicklungen. bei der vorwiegend verwendeten mischtechnik entstehen strukturen, die eine beabsichtigte plastizität entstehen lassen. geben in den farbe-mobil-werken (galerie 1) fröhliche farben die stimmung an, so ist es in meinen „stillen bildern“ ein asketisch zurückhaltender, oft erdhafter farbtonus. die stofflichkeit des eingearbeiteten materials – körnige, gewellte bzw. erhabene bildebenen, papier,- pappe – u. a. verpackungsstücke – ergeben ein sublimes zusammenspiel von bild und relief. durch verwandlung wird aus einem „simplen verpackungsstück“ das geheimnisvolle rätselwerk, in dem unsere augen auf entdeckungsreise gehen. die verwandlung vollzieht sich durch den entstehungsprozess, bei dem schicht um schicht aus farben unterschiedlichen klangs mal verträumt-meditativ, mal lyrisch-stimmungsvoll das bildereignis erwächst.